Links überspringen

Totale Kontrolle: Master und Mistress

KATEGORIE: OBEN

Was macht einen Master oder eine Mistress aus?

Unter der Rolle des Masters beziehungsweise der Mistress versteht man eine Person, die einvernehmlich das Eigentum an einer Person übernimmt, mit der sie in einer Beziehung steht. Übersetzt ins Deutsche übt der “Herr” beziehungsweise die “Herrin” gänzlich die Kontrolle über einen Sklaven oder eine Sklavin aus. In dieser Rolle ist der Herr oder die Herrin sehr dominant und fordernd.

Der Aufbau und Erhalt eine Master-Slave-Beziehung streckt sich meist über einen längeren Zeitraum. Der Master beziehungsweise die Mistress muss den devoten Gegenpart oft erst trainieren, bis dieser seinen oder ihren Ansprüchen genügt und allen Befehlen gehorcht. Danach hat der Sklave/die Sklavin alle Wünsche der herrschenden Person zu erfüllen und ihr rund um die Uhr zu dienen. Den Befehlen des Masters beziehungsweise der Mistress sind dabei im vereinbarten Rahmen keine Grenzen gesetzt: Ob einfache Hausarbeiten, Botengänge, kinky Dienste oder sexuelle Arbeit. Der Untertan muss und wird unterwürfig dem Master oder der Mistress Folge leisten.

Eine Herrschaftsbeziehung mit einem Master/einer Mistress entsteht meist nicht spontan, sondern basiert auf einem Vertrag. In diesem werden Grenzen und Aufgaben nach den Wünschen beider Parteien zuvor festgehalten, bevor die komplette Kontrolle beginnt. Die devot-unterwürfige Person wird dann auch als solche gekennzeichnet, in vielen Fällen mit Schmuck und im Besonderen mit dem “Ring der O”. Damit stellt der Sklave beziehungsweise die Sklavin in der Rolle Eigentum des Masters/der Mistress dar und unterliegt gänzlich seiner oder ihrer Befehlsgewalt.

Den Reiz findet der Master oder die Mistress in dieser Art des Rollenspiels in dem extremen Machtgefälle zwischen herrschender und dienender Person. Das Gefühl der absoluten Kontrolle über einen Menschen und die große Verantwortung dabei sprechen ihn beziehungsweise sie ebenfalls an.

Welche Rollen sind ähnlich?

Vergleichbare Rollen finden sich im Umfeld der Top oder Dom, jedoch stellt ein Master oder eine Mistress eine sehr fordernde Rolle innerhalb der dominanten Typen dar. Verbunden mit der Rolle sind auch die des Trainer und des Disciplinarian.

Welche Rollen passen dazu?

Wichtig für den devoten Part der Beziehung ist ein Bottom oder Sub in der stärksten Ausprägung, also ein Sklave/eine Sklavin. Mögliche Partner beispielsweise für den Beginn eines Trainings sind auch Masochisten mit Interesse an Kontrollabgabe.

Wie erkenne ich, dass ich ein Master oder eine Mistress bin?

Potenzielle Master oder Mistresses zeichnen sich häufig durch eine ausgeprägte Dominanz aus. Wenn du dich dazu berufen fühlst vollständig über eine devote Person zu walten und dabei nicht vor der langen verantwortungsvollen Aufgabe zurückschreckst könntest du dich in der Rolle des Masters oder der Mistress wiederfinden.

Als Master und Mistress ist wichtig, dass…

…du die Grenzen deines Gegenübers respektierst und dich an eure Abmachungen hältst. Komplette Kontrolle geschieht nur innerhalb des abgemachten Bereichs. Nichts geht über die mentale und physische Gesundheit deiner Dienstperson. Mit der Rolle des Masters/der Mistress hast du eine immense Verantwortung, Dessen musst du dir bewusst sein. Dafür kannst du als verantwortungsbewusste Herrscherperson deine dunkelsten Fantasien mit einem unterwürfigen Knecht im Einvernehmen ausleben.